Bienenkuchen – Aprikosenkuchen

Bienenkuchen, Aprikosenkuchen mit Schmand-Creme
Bienenkuchen, Aprikosenkuchen mit Schmand-Creme

Nachdem es über Ostern sommerlich warm war, sind die Temperaturen hier in Brüssel gerade ziemlich im Keller. Was bei mir immer gegen den Kälte-Blues hilft ist KUCHEN. In diesem Fall habe ich mir ein schön sommerliches Rezept ausgesucht, sodass zumindest die Sommersonne vom Kuchenteller scheint.

Heute habe ich für Euch ein Rezept für einen leckeren Aprikosenkuchen mit Schmandcreme, der sich unter lustiger und fruchtiger Bienendekoration versteckt.

Bienenkuchen, Aprikosenkuchen mit Schmand-Creme

Zugegebenermaßen erfordert die Herstellung der kleinen Aprikosenbienen etwas Geduld, aber es lohnt sich. Der Bienenkuchen macht ganz schön was her – sowohl optisch, als auch geschmacklich.

Rezept für einen Aprikosenkuchen mit Schmandcreme in Bienenoptik (Bienenkuchen)

Zutaten

für den Biskuitteig

  • 150 g Mehl
  • 150 g Speisestärke
  • 1 Pck Bourbon-Vanillepuddingpulver
  • 1 TL Backpulver
  • 6 Bio-Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck Bourbon-Vanillezucker

für die Schmandfüllung

  • 2 Pck Bourbon-Vanillepudding
  • 500 ml Vollmilch
  • 60 g Zucker
  • 400 g Schmand
  • 200 g Mascarpone
  • 2 Pck Bourbon-Vanillezucker
  • 1 TL Bourbon-Vanilleextrakt

für den Aprikosenguss

  • 200 ml Aprikosensaft
  • 1 Glas (am besten selbstgemachte) Aprikosenkonfitüre
  • 5-10 Aprikosenhälften
  • 6 Blätter weiße Blattgelatine

für die Dekoration

  • 10-15 Aprikosenhälften (abgetropft aus der Dose)
  • 40 g Zartbitterschokolade
  • 40 g Mandelblättchen

Zubereitung

1. Biskuitboden herstellen

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Mehl und Speisestärke in eine Schüssel sieben und mit Puddingpulver und Backpulver vermischen.

Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz aufschlagen. Den Zucker und Vanillezucker während des Aufschlagens langsam einrieseln lassen, bis eine schöne glänzende Baisermasse entstanden ist. Anschließend die Eigelbe langsam unter die Eiweißmasse heben, sodass diese kaum an Volumen verliert.

Zum Schluss die Mehlmischung vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Den Teig in eine gebutterte und bemehlte Springform füllen (ich habe eine rechteckige genommen) und für ca. 30 Minuten backen. Der Biskuitteig sollte schön aufgehen und eine goldene, nicht zu dunkle Farbe haben.

2. Schmandfüllung herstellen

Den Zucker mit dem Puddingpulver vermischen und mit etwas Milch anrühren. Übrige Milch zum Kochen bringen. Das angerührte Puddingpulver in die heiße Milch geben und unter Rühren zu einem festen Pudding einkochen. In eine flache Schale geben, mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen. Mascarpone und Schmand aufschlagen und Vanillezucker- und Extrakt unterrühren. Ausgekühlten Pudding hinzufügen und alles zu einer homogenen Creme verarbeiten.

3. Kuchen füllen und zusammensetzen

Den ausgekühlten Biskuitboden vorsichtig halbieren. Den oberen Teil umdrehen und mit der gebogenen Oberseite nach unten zurück in die Form legen. Mit Aprikosenmarmelade bestreichen und knapp die Hälfte der Schmandcreme drüber verteilen. Den unteren Biskuitbodenteil nun umgekehrt darauf legen und vorsichtig andrücken. Wieder dünn mit Aprikosenkonfitüre bestreichen und die restliche Creme darauf verteilen.

4. Aprikosenguss herstellen

Aprikosenkonfitüre-, Hälften- und Saft in einem Topf mit Hilfe eines Pürrierstabs zu einer homogenen Masse verarbeiten, dann aufkochen und abkühlen lassen. Die Gelatine in etwas Wasser einweichen, ausdrücken und dann in einem zweiten Topf langsam erhitzen bis sie sich verflüssigt. Etwas Aprikosenmasse zur Gelatine geben und glatt verrühren. Dann die Aprikosen-Gelatinemasse unter die restliche Aprikosenmasse heben. Alles glatt verrühren und kurz auskühlen lassen. Noch bevor die Masse geliert, gleichmäßig auf die Schmandcreme streichen.

5. Bienenkuchen verzieren

Die Aprikosenhälften sorgfältig mit einem Küchentuch abtropfen und auf Backpapier legen. Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und in ein Plastiktütchen füllen. Eine kleine Ecke des Tütchens abschneiden und mit dem so entstandenen Spritzbeutel die Aprikosen dekorieren. Ich habe mit der Schokolade auf jede Aprikosenhälfte drei Streifen und zwei Bienenäuglein gemalt.

Nachdem der Aprikosenguss fest geworden ist, die Aprikosen-Bienen vorsichtig auf den Kuchen heben und mit jeweils zwei Mandelblättchen als Flügel verzieren.

Tipp: Ihr könnt den Kuchen auch einfach auf einem Backblech zubereiten. Dann wird der Bienenkuchen nicht gefüllt, sondern die gesamte Schmandmasse auf den Biskuitboden gestrichen. Selbstverständlich kann der Aprikosenkkuchen bzw. Bienenkuchen auch in einer runden Springform gebacken werden.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*