Schwarzwälder Cheesecake, Schwarzwälder Kirschkuchen, Cheesecake mit Kirschen

Schwarzwälder Cheesecake – Schwarzwälder Kirschtorte mal anders

Ihr wisst wahrscheinlich, dass ich am Rande des schönen Schwarzwalds geboren und aufgewachsen bin. Nun wohne ich in Brüssel und vermisse den Schwarzwald vor allem an Tagen, die grau und regnerisch sind. Gegen Heimweh hilft bei mir meistens etwas Leckeres zum Essen, was mich an die Heimat denken lässt. Den Klassiker Schwarzwälder Kirschkuchen habe ich deshalb schon einige Male in meiner belgischen Küche gebacken. Da der traditionelle Schwarzwälder Kirschkuchen mit seiner Cremefüllung doch etwas mächtig ist, gibt es bei mir zur Abwechslung einen Schwarzwälder Cheesecake.

Schwarzwälder Cheesecake, Schwarzwälder Kirschkuchen, Cheesecake mit Kirschen
Schwarzwälder Cheesecake
Schwarzwälder Cheesecake, Schwarzwälder Kirschkuchen, Cheesecake mit Kirschen
Schwarzwälder Cheesecake

Die klassischen Grundkomponenten der Schwarzwälder Kirschtorte sind Schokoladenbiskuit, Sahnecreme, Kirschen und Zartbitterschokolade. Auch in meinem Schwarzwälder Cheesecake sind ähnliche Komponenten enthalten: ein schokoladiger Keksboden, eine cremige Cheesecakemasse, eine Kirschfüllung und einen Guss aus Zartbitterschokolade. Natürlich ist alles mit Schwarzwälder Kirschwasser aromatisiert 🙂

Schwarzwälder Cheesecake, Schwarzwälder Kirschkuchen, Cheesecake mit Kirschen
Schwarzwälder Cheesecake

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Rezept für die leckeren Schwarzwälder Spezialitäten begeistern kann und wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!


Rezept für Schwarzwälder Cheesecake, die beste Kombination aus Schwarzwälder Kirschtorte und Cheesecake

Zutaten

für den Boden

  • 300 g Vollkornbutterkekse
  • 90 g Butter
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 EL Kirschwasser

für die Kirschmasse

  • 1 Glas Schattenmorellen (350 g Abtropfgewicht)
  • 1 Pck Vanillepuddingpulver
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1-2 EL Kirschwasser

für die Cheesecakemasse

  • 800 g Frischkäse
  • 175 g Zucker
  • 60 g Speisestärke
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Kirschwasser
  • 200 g Sahne
  • 3 Eier

für den Schokoladenguss

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 2 EL geschmackneutrales Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl)

Zubereitung

1. Boden herstellen

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Kekse in einem Zerkleinerer fein mahlen oder in eine Plastiktüte füllen mit dem Nudelholz zu Bröseln rollen. Dann die Butter im Topf schmelzen. Anschließend Keksbrösel zur Butter hinzufügen und alles gut vermengen. Den Springformboden (28 cm) mit Backpapier auslegen, die Keks-Butter-Masse darauf verteilen und gut andrücken.

Etwa 10-12 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen

2. Kirschfüllung herstellen

Die Kirschen abtropfen lassen und die Flüssigkeit dabei auffangen. Dann das Vanillepuddingpulver mit dem Zucker mischen und mit ein paar Löffeln der aufgefangenen Flüssigkeit glattrühren. Die übrige Flüssigkeit zum Kochen bringen und dann das Zucker-Puddingpulver-Gemisch einrühren. Den Topf vom Herd nehmen und die Kirschen und das Kirschwasser unterrühren. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

3. Cheesecakemasse herstellen

Alle Zutaten bis auf die Eier kurz zusammenrühren. Dann die Eier eines nach dem anderen unterrühren, bis sich die Masse schön verbunden hat.

4. Kuchen schichten und backen

Die Hälfte der Cheesecakemasse auf den Kuchenboden geben. Dann die Kirschmasse gleichmäßig darüber verteilen. Zum Schluss die restliche Cheesecakemasse in die Form gießen und glatt streichen. Den Kuchen ca. 90 Minuten lang backen (je nach Backofen auch kürzer oder länger). Ich stelle immer eine Wasserschale in den Backofen und löse nach etwa 30 Minuten Backzeit den Kuchenrand mit einem Messer von der Springform. So werden Risse in der Cheesecakeoberfläche vermieden.

Den Ofen nach den 90 Minuten Backzeit ausschalten, den Kuchen aber noch im Ofen stehen lassen, bis der Ofen keine Wärme mehr abgiebt. Dann den Kuchen für mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, kühl stellen.

4. Kuchen glasieren

Die Schokoladen im Wasserbad schmelzen und dann das Öl einrühren. Kurz abkühlen lassen (der Schokoguss sollte noch flüssig sein) und dann gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

 

Tipp: Wer möchte, kann das Kirschwasser weglassen oder durch Kirschsaft ersetzen. Für den echten Schwarzwälder-Kirschtorten-Geschmack sollte das Kirschwasseraroma aber präsent sein, weshalb man auch, je nach Geschmack, mehr Kirschwasser als im Rezept angegeben verwenden kann.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*